Rat und Hilfe auf dem Weg durch die Trauer

Im ersten Moment bewirkt der Tod eines geliebten Menschen oft eine Art Schockzustand. Dieser kann Stunden oder Tage anhalten. Man kann nicht fassen, was geschehen ist, und fühlt sich wie erstarrt. In dieser Phase braucht man oft jemanden, der ihr oder ihm ganz beim Erledigen alltäglicher Aufgaben zur Seite steht. Anschließend brechen meist die Emotionen auf. Der Hinterbliebene wird überwältigt von Gefühlen wie Angst oder auch Wut und sucht verzweifelt nach einer Erklärung für den Verlust, den sie oder er erleiden musste. In diesem Gefühlschaos braucht er vor allem jemanden, der einfach nur zuhört. Manchmal reicht dies aber nicht aus und man benötigt professionelle Unterstützung und Hilfe.

Anlaufstellen Kärnten

Caritasverband in Zusammenarbeit mit dem Katholischen Bildungswerk:
Caritas Kärnten: Mo-Fr 12.00-18.00 Uhr T: 0463-500 667
Jeden 1. Dienstag im Monat von 17.00 bis 19.00 Uhr Familienberatung und Psychotherapie (Klagenfurt, Viktringer Ring 28, 1. Stock, neben Caritasheim „Haus Martha“) Kompetente und einfühlsame Begleitung für die Hinterbliebene

Telefonseelsorge: rund um die Uhr unter T: 142

Krisenintervisionsdienst: T: +43 (0) 664/300 7007 http://www.kriseninterventionszentrum.at/kontakt/weitere-einrichtungen/

Gespräche mit Trauernden – Messe für Verstorbene
In der Domkirche Klagenfurt findet Dienstags um 18:15 Uhr eine Trauermesse mit anschließender Gesprächs- und Begegnungsmöglichkeit statt.
Weitere Informationen: Referat für Stadtpastoral, Lidmanskygasse 14, 9020 Klagenfurt am Wörther See
E: iris.binder@kath-kirche-kaernten.at oder T.: +43 676 / 87722778

Trauergruppen
Trauergruppen finden regelmäßig 2x pro Monat statt. Alle Informationen und Termine finden Sie unter www.ulrikeneff.at oder +43 664 / 3428516

Anlaufstellen Steiermark

Caritas Diözese Graz-Sekau:
8010 Graz,
Grabenstraße 39
Tel.: 0316/80 15-0
office@caritas-steiermark.at
www.caritas-steiermark.at