Nach der Trauerfeier


Wer in der Trauer von seinen Verwandten, Freunden und Bekannten nicht alleine gelassen wird, darf sich glücklich schätzen. Nach der Zeremonie ist es üblich, allen die mit Ihnen getrauert haben zu danken. Danksagungskarten und Danksagungen in den Tageszeitungen können über die Bestattung Kärnten bestellt werden. Wir helfen Ihnen bei der Gestaltung und vermitteln Druckaufträge gerne für Sie.


Begleitung und Unterstützung auf dem Weg durch die Trauer finden Sie bei vielen Einrichtungen und Institutionen, die Ihnen in einfühlsamer Weise helfen können, den Schmerz zuzulassen, zu verarbeiten und so mit dem Verlust umzugehen. Fragen Sie bitte bei unseren FachberaterInnen nach, Sie erhalten diverse Unterlagen.


Sterbegeldansprüche bestehen unter bestimmten Voraussetzungen bei Krankenkassen, Pensionsversicherungen, Gewerkschaften, Opferverbänden, Invalidenämtern und dergleichen.
Zusätzlich gibt es einige Institutionen, die Sie finanziell bei der Deckung der Kosten unterstützen können. Fragen Sie auch bei unseren FachberaterInnen nach.


Für das Verlassenschaftsverfahren werden die Hinterbliebenen vom Notar zur Todfallsaufnahme eingeladen. Es empfiehlt sich – soweit vorhanden – folgende Unterlagen vorzubereiten und mitzubringen:

  • Ein Lichtbildausweis
  • Name, Adresse, Stand und Geburtsdaten der nächsten Verwandten
  • Standesdokumente des Verstorbenen (vor allem Sterbeurkunde, Geburtsurkunde, ggf. Heiratsurkunde, Staatsbürgerschaftsnachweis, Meldezettel)
  • Letztwillige Verfügung (Testament)
  • Vormundschaftsdekrete (Bescheid über Bestellung zum Sachwalter)
  • Letzte Pensionsabschnitte der/des Verstorbenen
  • Kurze Aufstellung und Belege über den Nachlass (Bank-, Spar- und Wertpapierkonten, Vermögenssteuererklärung, Versicherungsbelege, Lebensversicherungspolizzen, Grundbuchsauszug, Grundbesitzbögen und Einheitswertbescheide, Übergabsverträge, Handelsregisterauszüge, KFZ-Papiere, etc.)
  • Aufstellungen und Belege über Schulden sowie Auslagen anlässlich der letzten Krankheit, des Todesfalles und des Begräbnisses.

Sonstige Schritte:
  • Zur Behebung von Versicherungen müssen der Versicherungsanstalt eine Sterbeurkunde, die Versicherungspolizzen der letzte Einzahlungsabschnitt und eventuell ein Personalausweis vorgelegt werden.
  • Witwen/Witwer- und Waisenpensionen sind bei der Pensionsversicherungsanstalt zu beantragen.
  • Die Polizeiliche Abmeldung erfolgt automatisch durch das Standesamt.
  • Bestehende Verträge, die auf den Namen der/des Verstorbenen lauten, müssen geändert oder gelöscht werden – etwa Strom, Gas, Wasser, Telefon, Fernsehen, Mitgliedschaften bei Vereinen, Daueraufträge usw..
  • Auskünfte über die steuerliche Behandlung von Bestattungsaufträgen erteilt das Finanzamt.